„Barrierefreiheit steigert den Komfort für alle und fördert die Reiseintensität sowie die Teilhabe aller Menschen am Tourismus. Mit unseren Maßnahmen verfolgen wir das Ziel, dass Barrierefreiheit zu einem Markenzeichnen für Reisen nach Deutschland und vor allen Dingen nach Hamburg wird“, so Dietrich von Albedyll, Geschäftsführer von Hamburg Tourismus GmbH (Hamburg News, 2015, o.S.).  

 

Neben der Infrastruktur Hamburgs, richtete die Hamburg Tourismus GmbH (https://www.hamburg-tourism.de/barrierefrei/) 2014, aufgrund der demografischen Entwicklung und der zunehmenden Bedeutung an barrierefreien Angeboten für den Städtetourismus, eine projektbezogene Arbeitsstelle ein. Diese etablierte eine neue Rubrik auf der Internetseite, unter dem Titel „Hamburg ohne Grenzen“, eine gestaltet.  Hier können Gäste sich bereits vor der Reise informieren und gezielt nach barrierefreie Angebote suchen (Hamburg News, 2015, o.S.). Es können Informationen in den Rubriken, Info und Service, Mobilität, Übernachtung, Essen und Trinken, Sehenswürdigkeiten, sowie Kultur und Unterhaltung ausgewählt werden. Auch Artikel zu aktuellen Themen und Veranstaltungen, sowie Erfahrungsberichte von Touristen mit Behinderungen werden hier veröffentlicht. 2015 wurde die Internetseite durch einen Test auf Barrierefreiheit (BITV-Barrierefreie Informationstechnik Verordnung) als „gut“ bewertet. (Hamburg Tourismus, o.J. b). 

Damit einhergehend wurden von der GmbH, Special Interest Broschüren entworfen, wobei die Erste „Hamburg ohne Grenzen- mit dem Rollstuhl unterwegs an Alster und Elbe“ im Februar 2016 in Druck ging. Zwei weitere Broschüren „Hamburg ohne Grenzen- Speicherstadt und Kontorhausviertel“ und „Hamburg ohne Grenzen- St.Pauli mit Reeperbahn und Landungsbrücken“ wurden im August 2017 veröffentlicht, welche in Kapitel 3.4.1 nochmal genauer vorgestellt werden. (Hamburg Tourismus GmbH, 2017 a, S.32; Hamburg Tourismus GmbH, 2016 b, o.S; Hamburg Tourismus GmbH, 2017 b, S.28) 

 

 Ein weiteres Angebot zu Informationen der Barrierefreiheit in Hamburg bietet die Internetpräsenz der Stadt Hamburg (https://www.hamburg.de/hamburg-barrierefrei/). Sie macht aufmerksam auf barrierefreie Kulturveranstaltungen, Hotels, Restaurants, sowie auf ausgewählte zugängliche Sehenswürdigkeiten. (Hamburg, o.J., o.S.)

 

Der Verein Barrierefreies Hamburg e.V.(https://barrierefreieshamburg.de/) ist seit 2008 mit 100 „Barrierescouts“ über 70% des Hamburger Stadtgebietes abgelaufen und konnte dadurch mehr als 15.000 Daten online zu Verfügung stellen. Es wurden Einzelhandelsgeschäfte, Behörden und der öffentliche Raum erfasst. Es werden zudem aktuelle Themen veröffentlicht und Informationen über Veranstaltungen gegeben. Zudem ist es möglich, eigene Einträge von barrierefreien Orten hinzuzufügen.  (Barrierefreies Hamburg e.V., o.J.). 

 

 Ein weiteres Angebot zur Informationsbeschaffung stellt die Plattform der Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen dar. Diese veröffentlichte 2010 Online-Broschüren unter dem Titel „Hamburger Stadtführer für Rollstuhlfahrer“. In diesen finden sich auf 104 Seiten Auflistungen mit Informationen zu den Bereichen Tourismus, Freizeit und Kultur.   Diese Informationen enthalten präzise Angaben und Piktogramme über die Zugänglichkeit der Orte.  Eine weitere Broschüre thematisiert die Rubrik Gastronomie und Freizeit (Hamburger Landesgemeinschaft für behinderte Menschen, 2010).